VORSCHAU
PRESSETERMINE

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten
22.05.2024 15:40 Koenig & Bauer AG
22.05.2024 13:00 Schumag Aktiengesellschaft
22.05.2024 09:44 Bank für Tirol und Vorarlberg AG


WETTER
Graz: bedeckt
24°
Innsbruck: Regen
22°
Linz: Regen
22°
Wien: bedeckt
20°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
HIGHTECH
Mi, 15.05.2024 11:32
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20240515010 Umwelt/Energie, Produkte/Innovationen

Grüner Wasserstoff wird konkurrenzlos billig

Australischer Elektrolyseur von Hysata will überaus kosteneffizient den Durchbruch schaffen
Elektrolyseur von Hysata: Neuheit arbeitet überaus wirtschaftlich (Foto: hysata.com)
Elektrolyseur von Hysata: Neuheit arbeitet überaus wirtschaftlich (Foto: hysata.com)

Wollongong/London (pte010/15.05.2024/11:32) - Mit einem neuartigen Elektrolyseur will das Spin-off Hysata ( https://hysata.com/ ) der University of Wollongong ( https://www.uow.edu.au/ ) die Produktion von Wasserstoff konkurrenzfähig machen. Das Verfahren soll den begehrten Energierohstoff 20 Prozent billiger erzeugen als herkömmliche Elektrolyseure. Zur Herstellung von einem Kilogramm Wasserstoff, dessen Energieinhalt bei 33 Kilowattstunden (kWh) liegt, sollen 41,5 kWh reichen. Das eingesetzte Wasser wird zudem zu 95 Prozent in Wasser- und Sauerstoff aufgespalten.

Fünf-Megawatt-Anlage

Erstes Ziel ist der Aufbau einer Anlage, die eine Leistung von fünf Megawatt hat. Sie soll im kommenden Jahr am Unternehmenssitz Wollongong fertiggestellt werden. Dafür hat Hysata 111 Mio. Dollar von verschiedenen Investoren eingesammelt, darunter BP Ventures ( https://www.bp.com/en/global/bp-ventures.html ), dessen Muttergesellschaft BP sich energisch im Wasserstoffsektor engagiert. Der Elektrolyseur steckt in einem Rohr. Er besteht aus vielen runden Elementen, die jeweils Wasser aufspalten. Die Elektroden sind dabei nicht in Wasser eingetaucht, wie es üblich ist. Sie werden durch Kapillarwirkung, also den Transport von Flüssigkeit entgegen der Schwerkraft, mit Wasser und dem Elektrolyten versorgt.

Genauso versorgen Pflanzen ihre oberirdischen Bestandteile, selbst die Gipfel der höchsten Bäume. Während sich die entstehenden Gase in klassischen Elektrolyseuren ihren Weg in Blasenform durchs Wasser bahnen müssen, werden sie im Hysata-Elektrolyseur direkt frei, stehen zudem unter einem gewissen Druck, sodass weniger Aufwand zur weiteren Verdichtung betrieben werden muss. Außerdem können sich an den Elektroden keine Bläschen bilden, die den Wirkungsgrad verringern.

Grauer Wasserstoff teurer

"Unsere Aufgabe ist es, die Dekarbonisierung in der Stahlindustrie, der Chemischen Industrie und dem Schwerlastverkehr zu beschleunigen, indem wir die effizientesten, einfachsten und zuverlässigsten Elektrolyseure der Welt liefern. Zudem wird unser Wasserstoff weniger als 1,50 Dollar pro Kilogramm kosten", sagt Hysata-CEO Paul Barrett. Das liegt unter den Herstellungskosten für sogenannten grauen Wasserstoff, der aus Erdgas hergestellt wird und aktuell den Markt dominiert. "Grüner Wasserstoff wird ein Billionen-Dollar-Markt werden. Deshalb bereiten wir uns darauf vor, so schnell wie möglich zu expandieren. Das Design unseres Elektrolyseurs ist perfekt für die Massenproduktion geeignet", so Barrett.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Wolfgang Kempkens
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising