VORSCHAU
PRESSETERMINE
Rathaus der Stadt Villach, Paracelsussaal
22.02.2024 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO



WETTER
Graz: bedeckt
24°
Innsbruck: Regen
22°
Linz: Regen
22°
Wien: bedeckt
20°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
MEDIEN
Mo, 05.06.2023 06:00
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20230605003 Medien/Kommunikation, Kultur/Lifestyle

Inder blockieren Verwandte im Social Web

Umfrage von Casinos.Win: Mit 33 Prozent sind Tanten und Onkel am häufigsten betroffen
Junger Inder: Privatsphäre wird zunehmend geschützt (Foto: pixabay.com, vinayakg)
Junger Inder: Privatsphäre wird zunehmend geschützt (Foto: pixabay.com, vinayakg)

Mumbai (pte003/05.06.2023/06:00) - 36 Prozent der Nutzer sozialer Medien in Indien haben zumindest ein Familienmitglied auf beliebten Plattformen wie Facebook oder Instagram blockiert. Mit 49 Prozent hat fast die Hälfte der Menschen zu diesem Schritt gegriffen, um die Privatsphäre zu schützen, zeigt eine Umfrage von Casinos.Win ( https://casinos.win ). Das auf Gambling Experiences spezialisierte Unternehmen hat 1.250 indische Social-Web-Nutzer befragt. Das Durchschnittsalter lag bei 26,75 Jahren.

Schutz der Privatsphäre

Neben der Privatsphäre gehören zu den anderen Gründen für das Blockieren eines Familienmitglieds mit 16 Prozent das Verbergen von Dating-Aktivitäten und mit neun Prozent das Verhindern von möglichen religiösen Konflikten. Immerhin acht Prozent distanzierten sich mit diesem Schritt von Online-Aktivitäten der Verwandten, die als peinlich angesehen werden und sieben Prozent der Befragten wollen sich so unerwünschte Kommentare zu Postings vom Hals schaffen.

Zu den überraschenden Ergebnissen gehört, dass Tanten und Onkel am häufigsten blockiert werden. 33 Prozent der Teilnehmer geben einen derartigen Schritt auch zu. Blockiert werden aber mit 18 Prozent viele Väter und mit 15 Prozent viele Mütter. Fast gleichauf liegen Brüder mit 15 Prozent und Schwestern mit 14 Prozent.

Geschlechter nicht gleich

Es gibt aber auch bei männlichen und weiblichen Usern deutliche Unterschiede bei den Gründen für das Blockieren einer anderen Person. Männer blockieren eher Verwandte, die extreme religiöse Ansichten oder hasserfüllte Inhalte posten. Frauen hingegen wollen das übermäßige Teilen von persönlichen Details verhindern und ihre Online-Reputation schützen.

Generationsunterschiede werden ebenfalls deutlich sichtbar. Jüngere User der Generation Z und der Generation Y blockieren ältere Familienmitglieder viel eher als Vertreter älterer Generationen. Laut dem Medienstrategen Angelian Saul zeigt die aktuelle Studie, wie indische User von sozialen Medien heute die komplexen Dynamiken der Online-Privatsphäre, der persönlichen Identität und familiärer Beziehungen auszugleichen versuchen.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Moritz Bergmann
Tel.: +43-1-81140-300
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising