VORSCHAU
PRESSETERMINE
Thalia Bad Ischl
17.08.2022 00:00
online -via Zoom
17.08.2022 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten


WETTER
Graz: bedeckt
24°
Innsbruck: Regen
22°
Linz: Regen
22°
Wien: bedeckt
20°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Mi, 29.06.2022 09:20
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pts20220629005 Kultur/Lifestyle, Bildung/Karriere
Pressefach Pressefach

Medien, Geschlecht und Paraden unterm Regenbogen

Neuer Sammelband zu Pride-Paraden und Queerness
"Pride. Mediale Prozesse unter dem Regenbogen" (Coverfoto: Nicola Willeke)
[ Foto ]

St. Pölten (pts005/29.06.2022/09:20) - Morgen endet der internationale "Pride Month", der seit 1969 jedes Jahr im Juni in Gedenken an die Stonewall-Aufstände in New York stattfindet. Ausgehend von dem 50-jährigen Stonewall-Jubiläum und der der EuroPride Vienna 2019 entstand das Buchprojekt "Pride. Mediale Prozesse unter dem Regenbogen".

Im diesjährigen Pride Month ist der medienkulturwissenschaftliche Sammelband als Open-Access-Publikation nun erschienen, der sich mit dem Gefüge von Medien, Menschen, Körpern, Geschlecht, Sexualität und Protest im Kontext von Pride Paraden befasst. Herausgegeben wurde der Band gemeinsam von Stefan Schweigler vom Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft, Uni Wien, Christina Ernst vom Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung, Berlin und Georg Vogt vom Institut für Creative \ Media/Technologies, FH St. Pölten.

"Der Band bietet wichtige Grundlagenliteratur für alle, die sich mit Queerer Repräsentation oder Fragen von Gender und Gegenöffentlichkeit im Rahmen ihrer eigenen Medienarbeit beschäftigen möchten", erklärt Georg Vogt, Mitherausgeber und Senior Researcher an der FH St. Pölten.

Queerness, Pride und Medien

Der Sammelband untersucht nicht, was Queerness, Pride oder Medien sind, er stellt vielmehr konkrete Praxen und deren Analyse ins Zentrum. Es geht darum Funktionen zu befragen, die bestimmte Formationen von Queerness, Protest und Medien erfüllen, unterwandern oder vermitteln.

Queerness aus 12 Perspektiven

12 Beiträge befassen sich beispielhaft mit diversen Teilaspekten eines offen angelegten Begriffs von Queerness und die an ihn geknüpften politischen Gegenstandsbereiche, die im Rahmen von medialen Prozessen ausgehandelt, befragt, umkämpft, verworfen, erinnert, verteidigt oder auch eingefordert werden. Franziska Wagner analysiert virtuelle Räume in Hinblick auf ihre utopischen Versprechungen und ihre Zugänglichkeit. Philipp Hanke Beitrag befragt zwei Spielfilme in Hinblick auf ihre Imagination von Zukunft und Nationalität. Hanna Prykhozka thematisiert queere Menschen als Datensubjekte und problematisiert das Verhältnis von öffentlicher Sichtbarkeit und Datenweitergabe.

Der gesamte Sammelband "Pride. Mediale Prozesse unterm Regenbogen" ist hier verfügbar: https://bit.ly/3yssSbz

(Ende)

Aussender: FH St. Pölten
Ansprechpartner: Jakob Leissing
Tel.: +43 2742 313 228 288
E-Mail:
Website: www.fhstp.ac.at
FH St. Pölten
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising