VORSCHAU




WETTER
Graz: bedeckt
24°
Innsbruck: Regen
22°
Linz: Regen
22°
Wien: bedeckt
20°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
LEBEN
Di, 18.01.2022 12:15
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pts20220118024 Bauen/Wohnen, Kultur/Lifestyle
Pressefach Pressefach

Jugendstil in der Wiener Vorstadt: Ein Hotel schrieb Geschichte

Kommerzialrat Franz Nahrada hat die Geschichte seiner Familie und ihres Hotels aufgeschrieben
Feuerwehrübung 1914
Feuerwehrübung 1914
[ Fotos ]

wien (pts024/18.01.2022/12:15) - Der Karolinenhof war ein Hotel in 1210 Wien. Es wurde 1913 als zweigeschossiges Wohnhaus mit einem Kaffeerestaurant und einem Hotel vom Baumeister Franz Aubrecht errichtet.

Aubrecht war Vertreter des sogenannten "Baumeister-Jugendstils", der Spätgründerzeit in Floridsdorf. Das markante Gebäude mit späthistoristischer Fassadengliederung und secessionistischen Stilanklängen bildete gemeinsam mit dem gegenüber liegenden Karl-Seitz-Hof ein bemerkenswertes Ensemble.

Für das Ende des Hotels war nicht Spekulation verantwortlich, wie bei vielen Abrissen historisch wertvoller Gebäude, denn Familie Nahrada versuchte jahrelang trotz großer Schwierigkeiten den Betrieb aufrecht zu erhalten. Letztendlich gaben wirtschaftliche Gründe den Ausschlag. 2017 wurde das Haus verkauft und 2018 abgerissen.

Der Enkel des Gründers, Kommerzialrat Franz Nahrada, hat die Geschichte seiner Familie und des Karolinenhofes detailliert in fünf Kapiteln aufgeschrieben. Ergänzt ist die Geschichte mit zahlreichen Fotos. In den 80er Jahren organisierte Kommerzialrat Franz Nahrada auch zahlreiche Lesungen im Literaturcafé. Ein Teil des Gästebuches des "Literaturcafé Karolinenhof" ist erstmals online. Zu Gast waren unter anderem Peter Wehle, Andreas Okopenko, Trude Marzik, Walter Bäck und Milo Dor.

"Ich freue mich sehr, dass ich die höchst interessante Geschichte der Familie Nahrada und ihres Hotels auf Andacht.at exklusiv präsentieren darf", sagt Andacht.at-Betreiber Gerhard Walter. Die Geschichte vom Karolinenhof ist über den Link https://www.andacht.at/et_cetera/Karolinenhof zu erreichen.

Andacht
"Andacht.at ist auch ein Ort für andächtiges Lesen interessanter Familiengeschichten", sagt Betreiber Gerhard Walter. Es geht um Wertschätzung, Erinnerung und Aufmerksamkeit. "Andacht ist für mich mehr als Trauer - dies gilt insbesondere für unsere Ahnen und deren Lebensgeschichten." Andacht-Gedenkseiten sind frei von Werbung und nicht öffentlich sichtbar. Lebensgeschichten, wie jene der Familie Nahrada und des Karolinenhof, sind mit ausdrücklicher Erlaubnis öffentlich sichtbar.

Über Andacht.at
Andacht.at http://www.andacht.at bietet seit 2013 exklusive Gedenkseiten im Internet an. Walter bietet auch Subdomains und verkürzte URLs an z.B. andacht.at/karolinenhof . Andacht-Gedenkseiten sind frei von Werbung und nicht öffentlich sichtbar. Betreiber und Erfinder ist Gerhard Walter (61), der seit 1984 in der Kreativszene tätig ist und nationale und internationale Kunden betreut. Mit den neuen Medien begann er sich bereits zu Beginn der 90er Jahre zu beschäftigen und konzipierte Produktionen für CD-ROM, CD-i oder Apples Pippin. Schon früh erkannte er die Möglichkeiten, Gedenken und Erinnerungen im Internet zu kommunizieren und meldete 1999 die Domain Andacht.at an. Auf der Homepage bringt Andacht.at auch themenbezogene Infos: Hinweise auf Veranstaltungen, Links, Büchertipps.

(Ende)

Aussender: Andacht.at
Ansprechpartner: Gerhard Walter
Tel.: +43 664 579 1 579
E-Mail:
Website: www.andacht.at
Andacht.at
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising