VORSCHAU
PRESSETERMINE
Urania Berlin e. V.
26.02.2020 00:00
Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung
26.02.2020 00:00
Europäische Stiftung der Rahn Dittrich Group für Bildung und Kultur
26.02.2020 00:00

AKTUELLES PRESSEFOTO

IR Nachrichten


WETTER
Graz: Schneeregen
Innsbruck: Schneeregen
Linz: Schneeregen
Wien: bedeckt
10°
© wetter.net

Stadtname / PLZ

AKTIENKURSE
 
BUSINESS
Do, 13.02.2020 12:30
Meldung drucken Artikel weiterleiten
pte20200213020 Unternehmen/Wirtschaft, Auto/Verkehr

Coronavirus ruiniert Chinas Automobilbranche

Verkäufe gehen stark zurück - Situation schon zuvor durch Handelsfehde mit USA problematisch
Virus: Gefahr für Chinas Autobranche (Foto: pixabay.com, geralt)
Virus: Gefahr für Chinas Autobranche (Foto: pixabay.com, geralt)

Peking (pte020/13.02.2020/12:30) - Der Ausbruch des Coronavirus in China macht der dortigen Automobilindustrie schwer zu schaffen. Im Januar lieferten Hersteller laut Zahlen der China Association of Automobile Manufacturers (CAAM) http://caam.org.cn insgesamt 1,61 Mio. Fahrzeuge aus, was um ein Fünftel weniger ist als im Vorjahreszeitraum.

"Schlechtester Januar aller Zeiten"

"Wir hatten bei Verkäufen den schlechtesten Januar aller Zeiten. Der Druck auf den Handel hat sich noch nie so aufgestaut, seit wir angefangen haben, die Daten zu verfolgen", zitiert "Bloomberg" Cui Dongshu, Generalsekretär der China Passenger Car Association (PCA), ein weiterer chinesischer Branchenverband. Die PCA geht davon aus, dass im Januar und Februar die Verkäufe um 30 Prozent sinken.

Schätzungen der CAAM zufolge werden die Absätze von chinesischen Autos im Jahr 2020 um eine Mio. vermindert. Im Jahr 2019 wurden in der Volksrepublik noch etwa 21 Mio. Autos verkauft. Aufgrund von Sorgen über das Coronavirus meiden viele potenzielle Käufer die Autohäuser, was sich stark auf den Markt auswirkt.

Auch deutscher Markt betroffen

Chinas Automobilindustrie hatte auch ohne das Coronavirus schon Probleme. Vor allem der Handelsstreit mit den USA hat den Markt zugesetzt. Jetzt sind vor allem Elektroautos von der neuen Krise betroffen. Diese werden vor allem in den vom Virus besonders betroffenen Großstädten verkauft. Auch für die deutsche Automobilindustrie birgt diese Entwicklung Gefahren. China ist für die Marken Mercedes-Benz, Audi, BMW, Volkswagen und Porsche laut dem "Handelsblatt" der wichtigste Einzelmarkt.

(Ende)

Aussender: pressetext.redaktion
Ansprechpartner: Georg Haas
Tel.: +43-1-81140-306
E-Mail:
Website: www.pressetext.com
pressetext.redaktion
   
Wie fanden Sie diese Meldung?
Weitersagen
likes dislike Share Share |
Social Media
ETARGET

FOCUSTHEMA


SPECIALS


Werbung
middleAdvertising